Türkiye Cumhuriyeti

Nürnberg Başkonsolosluğu

Konuşma Metinleri

2. Türk-Alman Ekonomi Günü, 23.11.2012

2. Deutsch-Türkischer Wirtschaftstag - 23.11.2012

Sehr geehrter Herr Staatssekretär Hessel,
Sehr geehrte Frau Prof. Süssmuth,
Sehr geehrter Herr Präsident Schmidt,

ich freue mich sehr, anlässlich des zweiten Deutsch-Türkischen Wirtschaftstages, der in Kooperation aller wichtigen Wirtschaftsakteure der Metropolregion Nürnberg stattfindet, mit Ihnen zusammen zu sein.
Als erstes möchte ich mich beim BAMF Präsidenten Herrn Dr. Schmidt dafür bedanken, dass er die Räumlichkeiten des Bundesamtes für diese Veranstaltung zur Verfügung gestellt hat. Das Bundesamt leistet wichtige Arbeit für Menschen mit Migrationshintergrund. Dass das Bundesamt seinen Sitz in Nürnberg hat, ist eine Chance für alle Akteure in dieser Stadt. Herr Dr. Schmidt, der an Veranstaltung von Migrantenorganisationen persönlich teilnimmt, verdient mit seiner offenen Haltung Hochachtung.
Im Namen des Herrn Hızlı, dem Stifter dieser Veranstaltung, möchte ich TIAD gratulieren. Mit erfolgreicher und vertrauenswürdiger Arbeit hat TIAD es geschafft, hochkarätige Persönlichkeiten aus dieser Region zusammenzubringen. TIAD hat sich zur Aufgabe gemacht, für die wirtschaftliche Entwicklung der Metropolregion beizutragen. Das Projekt „Allianz pro Fachkräfte“, welches das Ziel verfolgt, das Angebot an Fachkräfte in der Metropolregion zu erhöhen, hat TIAD als einzigen Kooperationspartner mit Migrationshintergrund. All diese Bemühungen verdienen große Anerkennung. Mein Dank gilt allen Organisationen, die diese offene Haltung des TIAD gegenüber regionalen Wirtschaftsgeschehnissen schätzen und ihn zum Kooperationspartner haben.
Gratulieren möchte ich natürlich auch Frau Prof. Dr. Süssmuth, Bundestagspräsidentin a.D. Ihr wird heute der Dialogpreis verliehen, den TIAD erstmals eingeführt hat. Dieser Preis ist der Dank für die Umarmung der Migranten durch Frau Prof. Süssmuth; die Migranten werden ihr Engagement niemals vergessen.
Beim Herrn Staatssekretär Hessel möchte ich mich ebenfalls bedanken. Er besucht fast alle Veranstaltungen in Nürnberg und unterstützt somit türkische Unternehmervereine.
Wir haben auch Gäste unter uns, die für diese Veranstaltung extra nach Nürnberg gereist sind. Ich bedanke mich beim Herrn Dr. von Leoprechting von der TD-IHK für seine Anwesenheit. Die TD-IHK zählt zu den Hauptakteuren, wenn es darum geht, die Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei zu stärken. Von ihm die neuesten Entwicklungen zu erfahren, wird uns Vision verleihen.
Auch Herr Dr. Andreas Goldberg vom Zentrum für Türkei Studien reist des Öfteren von Essen nach Nürnberg um Unterstützung zu leisten. Eine Kooperation zwischen TIAD und dem Zentrum für Türkeistudien wird für alle Beteiligten von Vorteil sein und neue Wege für weitere kreative Ideen eröffnen.
Die Präsidenten der IHK und der HWK, Herr von Vopelius und Herr Mosler, die höchsten Vertreter der Nürnberger Unternehmenswelt zählen ebenfalls zu den Hauptakteuren des 2. Deutsch-Türkischen Wirtschaftstages. Ich danke Ihnen für Ihre stets konstruktive Haltung.
Die Deutsch-türkischen Beziehungen haben eine lange und freundschaftliche Geschichte. Deutschland und die Türkei sind füreinander unverzichtbare Wirtschaftspartner. Ein Grund dafür ist die türkische Bevölkerung in Deutschland, deren Zahl rund drei Millionen umfasst. Ein beträchtlicher Teil dieser Bevölkerung ist auch unternehmerisch aktiv. Mit rund 80.000 Firmen erzielen türkische Unternehmer in Deutschland jährlich einen Umsatz von 40 Milliarden Euro und beschäftigen über 350 Tausend Menschen.
Herr Şahin und Herr Prof. Aksu sind zwei Beispiele für international erfolgreiche türkische Unternehmer. Sie werden uns heute über ihre Erfahrungen berichten, worüber ich mich sehr freue.
Ein Grund ist aber auch die Tatsache, daß immer mehr deutsche Firmen in der Türkei investieren und Deutschland die größte Zahl der ausländischen Firmen mit Direktinvestitionen in der Türkei stellt.
Der Bereich Wirtschaft, die wichtigste Dimension der bilateralen Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei, beinhaltet noch ein hohes Potenzial, das wir unbedingt nutzen sollten. Für die heutige Veranstaltung wünsche mir, dass sie dieses Potential noch weiter stärkt.
Organisationen wie Allianz pro Fachkräfte oder IHK-FOSA zeigen, wie entschieden und professionell sich die Europäische Metropolregion Nürnberg um die wirtschaftliche Zukunft Deutschlands bemüht. Auch in diesem Sinne wünsche ich mir, dass die heutige Veranstaltung den Horizont erweitert.
Für die Zukunft der Beziehungen zwischen unseren beiden Ländern in allen Bereichen aber auch für den Beitrag der in Deutschland lebenden Türken für die Wirtschaft und dem Wohlstand dieses Landes, leisten türkische Unternehmer und die von ihnen gegründeten Vereine große Arbeit.
Ich wünsche ihnen allen weiterhin viel Erfolg und bedanke mich für ihren Einsatz bei der Gestaltung einer gemeinsamen Zukunft.
Vielen Dank.