Türkiye Cumhuriyeti

Nürnberg Başkonsolosluğu

Konuşma Metinleri

29 Ekim Cumhuriyet Resepsiyonu Konuşması, 29.10.2012

Ich danke dem Turgay Hilmi Quintett und dem Lehrergesangsverein für ihre musikalische Aufführung ganz herzlich.
Mein besonderer Dank gilt Herrn Turgay Hilmi, dem Kulturattache von Nordzypern.
Seit vier Jahren bereichert er unsere Empfänge zum Nationalfeiertag mit seiner Musik.


Verehrte Gäste,
Vielen Dank, dass Sie den 89. Gründungstag der Republik Türkei mit uns feiern.
Wir haben heute viele wertvolle Gäste unter uns.

Als erstes möchte ich Herrn Regierungspräsidenten Bauer, Herrn Bundestagsabgeordneten Frieser und Herrn Bürgermeister Gsell begrüßen.
Sie werden ein Grußwort zu uns sprechen.

Ebenfalls herzlich willkommen heißen möchte ich Herrn Bezirkstagspräsidenten Bartsch,
sowie Herrn Bundestagsabgeordneten Christian Schmidt und Werner Schieder.
Die Landtagsvizepräsidentin Frau Stahl,
den Landtagsvizepräsidenten Herrn Meyer,
die Mitglieder des Landtages Frau Guttenberger, Herrn Arnold, Herrn Beyer, Herrn Felbinger und Herrn Meyer grüße ich auch ganz herzlich.

Vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge grüße ich ganz herzlich Herrn Präsidenten Dr. Schmidt und Herrn Vizepräsidenten Griesbeck. Auch Ihnen vielen Dank, dass Sie heute da sind.

Heute sind außerdem noch mit uns:
Oberbürgermeisterin Frau Birgit Seelbinder,
Prof. Dr. Frau Lehner,
Polizeipräsident Herr Wolfgang Sommer;
Herr Rektor Strothotte, Prof. Pfeifer, Prof. Rohe,
die Stadträten Frau Leo, Frau Regitz, Herr Vogel, Herr Höffkes, Herr Tasdelen und der Stadtdekan Herr Förster;
ich freue mich, Sie alle heute Abend begrüßen zu dürfen.

Sehr geehrte Honorarkonsuln Herr Gosselin, Herr Huber und Herr Schieder, seien Sie herzlich willkommen.

Sehr geehrter Herr Prof. Dr. Wübbenhorst und Herr Maser,
Sehr geehrter Herr Rödel, Herr Frank,
Herr Hesse, Herr Krüger
und meine sehr verehrten Gäste, die ich aus zeitlichen Gründen leider nicht alle namentlich begrüßen kann, vielen Dank, dass Sie hier sind.
Seien Sie alle ganz herzlich willkommen.

Verehrte Gäste,
Wenn Sie gestatten, möchte ich die Vertreter der türkischen Community, die heute anwesend sind, auf Türkisch begrüßen.




Türk toplumunun değerli temsilcileri,

En büyük bayramımız kutlu olsun.
Büyük Atatürk’ün vizyonuyla kurulan Cumhuriyetimiz, Türk milletinin bugünki coğrafyasında asırlara dayanan tarihinin derinliğinin bugünlere aktarılmasını sağlamıştır.

Demokratik devletler ailesi içinde kendisine sağlam bir yer edinmiş olan Cumhuriyetimiz bulunduğu coğrafyada kuruluşundan bu yana bir istikrar unsurudur,
Türkiye tarihinde de her zaman hem batıya hem doğuya ait olmuştur.
Bizim kimliğimizin zenginliğini bu sentez oluşturmaktadır.

Almanya’da yaşayan Türk toplumu olarak sizler,
hem bu zengin mirası bünyenizde taşımakta
hem de Türk-Alman sentezini temsil etmektesiniz.
İki kültürün özelliklerini birleştiren kimliğinizin değer bulmasının, desteklenmesinin her iki vatanınızın da yararına olduğuna inanıyorum.

Bu sentez kimliğinizin size sunduğu zenginliklerden güç alarak, kendinize güvenerek, her iki ülkeye de katkıda bulunarak yükselmenizi diliyorum.

Müsaadenizle Almanca devam etmek istiyorum.





Sehr geehrte Damen und Herren,

eben habe ich bei meiner Ansprache auf Türkisch die Zugehörigkeit der Türkei zum Westen und zum Osten betont.
Die realexistierende Identitätsvielfalt in unserem Lande beruht auf dieser historisch entstandenen Synthese.

Sie ist auch ein fester Bestandteil der kulturellen und emotionalen Bindung unserer in der Bundesrepublik lebenden Landsleute.

Darüber hinaus tragen die Türkischstämmigen in Deutschland eine produktive Synthese aus Elementen und Eigenschaften beider Kulturen in sich.
Dies gilt vor allem für die Vertreter der jüngeren Generation, die hier geboren und aufgewachsen sind, ihren Bildungsweg hier bestritten haben und unzählige Erfolgsbeispiele aufweisen.
Wird diese vorbildhafte Synthese erkannt, unterstützt und gefördert, stellt sie eine Bereicherung für beide Länder und Gesellschaften dar.

Dass der gemeinsame Weg nicht immer leicht zu begehen und nicht immer spannungsfrei ist, dürfte uns allen klar sein.
Schwierigkeiten und Probleme können wir aber nur gemeinsam lösen und bemeistern.

Eine Politisierung von ethnischen oder religiösen Zugehörigkeiten, gar eine Islamophobiesierung dürfte zur Gestaltung des friedlichen Zusammenlebens kaum beitragen – im Gegenteil:
Sie hemmt nicht selten produktive Energien und beeinträchtigt die positive Identifikation der Türkischstämmigen mit diesem Lande.

Kurz nach unserer Nationalfeier im letzen Jahr wurde eine Ereigniskette bekannt, die die türkische Community zu tiefst erschüttert hat.
Neonazis haben jahrelang unaufgedeckt Menschen ermordet,
fünf der NSU-Morde fanden in Bayern statt,
drei von ihnen in Nürnberg.

In diesem Zusammenhang scheint mir nicht nur die Frage,
warum eine solche besorgniserregende Ereigniskette lange Zeit unaufgedeckt bleiben konnte,
von großer Bedeutung zu sein,
sondern auch die Frage, warum Rechtsterroristen und Rechtsextreme ein friedliches Zusammenleben nicht akzeptieren wollen,
und nicht zuletzt die Frage, was wir alle gemeinsam unternehmen sollen und müssen, damit solche Untaten sich nicht wiederholen.

Ich bin fest davon überzeugt, dass die Sicherheitsbehörden in diesem Lande alles unternehmen werden, um solche Untaten zu verhindern.
Es scheint mir aber auch sehr wichtig zu sein zu betonen, dass das Bild von Türkischstämmigen im öffentlichen Raum mit positiven Elementen konnotiert wird.
Von einer breitflächigen, auf Dauer angelegten Anerkennung von deutsch-türkischen Syntheseleistungen würde meiner Meinung nach die Gesamtgesellschaft profitieren.






Meine Damen und Herren,

Die türkische Community in Deutschland ist eine der wichtigsten Dimensionen in den deutsch-türkischen Beziehungen
Diese Dimension hat vor gut 50 Jahren begonnen und hat die Interaktion zwischen den beiden Ländern in allen Bereichen verstärkt und intensiviert.

Auch die wirtschaftliche Zusammenarbeit ist eine der wichtigsten Säulen der deutsch-türkischen Beziehungen.
Deutschland ist der größte Handelspartner der Türkei und ihr größter Exportmarkt.
Jeder sechste Tourist, der die Türkei bereist, kommt aus Deutschland.
Darüber hinaus haben rund 5.000 deutsche Unternehmen in der Türkei Investitionen getätigt.
Damit ist Deutschland in absoluten Zahlen der größte ausländische Investor in der Türkei.
Wir verfügen also über stabile wirtschaftliche Beziehungen, die weiter vertieft werden könnten..

Wenn man über Wachstum und Entwicklung in der Türkei spricht, so denkt man zuallererst an
ihre sehr junge, qualifizierte und dynamische Bevölkerung,
ihren florierenden Binnenmarkt,
ihre strategische Lage zwischen dem Nahen Osten, dem Balkan, dem Kaukasus und Zentralasien,
ihre historischen Beziehungen zu diesen Regionen,
ihren Status als ein in Verhandlung befindlicher EU-Beitrittskandidat,
die Zollunion mit der EU und
den Unternehmergeist der Türken.
Türkische Investoren sind aufgrund ihrer Partnerschaften mit Investoren aus anderen Ländern auch in Drittländern aktiv.
Das stetige Wachstum der türkischen Wirtschaft bietet also weitere Chancen für die Intensivierung unserer Beziehungen.


Ein weiteres Zeichen der Intensität und der Bedeutung von Beziehungen zwischen Deutschland und der Türkei ist unsere Botschaft in Berlin.
Sie ist die größte türkische Auslandsvertretung.
Sowohl die Zahl ihrer Mitarbeiter, als auch das neue Kanzleigebäude, das die Botschaft am 31. Oktober beziehen wird, stehen für wertvolle Beziehungen zwischen zwei großen Staaten.

In diesem Sinne, wünsche ich mir, dass die deutsch-türkischen Beziehungen auf allen Bereichen zunehmen
und diese Freundschaft sowie das Miteinander weiter verstärkt wird.

Vielen herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit